Ausbildung Mediation
Ausbildung Mediation

Ausbildungsinhalte

Vermittlung eines Grundlagenwissens

Die Basis-Ausbildung dient der umfassenden Vermittlung eines Grundlagenwissens für eine professionelle und effiziente Mediation.

Ausbildungsinhalte Mediationsausbildung Sie umfasst 120 Unterrichtsstunden in einer konstanten Lerngruppe.

Mediationsausbildung Ausbildungsinhalte

Arbeitsmethoden

Die Ausbildung vermittelt fach- und feldübergreifende Qualifikationen. Neben der theoretischen Auseinandersetzung und dem methodischen Training steht die Entwicklung einer mediativen Grundhaltung im Vordergrund.

Folgende Arbeitsmethoden werden eingesetzt:

  • Impulsreferate und Diskussionen
  • Arbeit in Kleingruppen (mit Begleitung von ausgebildeten Mediatoren)
  • Durch Übungen, Fallbeispielen und Rollenspiele wird das theoretisch Vermittelte praxisnah aufbereitet und verständlich gemacht
  • Videofilme und Videotraining
  • Durchführung, Reflexion und Auswertung eigener Praxiserfahrungen
  • Schriftliche Seminarunterlagen
Modul 1
Überblick

Bauplan der Mediation, Zeitmanagement, Mediationsvertrag, Rollenklärung, Kosten, Haltung, Definition, Anwendungsgebiet.

Einführung in alle Phasen.

Techniken: zusammenfassen, wertschätzen, normalisieren, Regeln, Fragetechnik. Reflexion: Körperhaltung, Allparteilichkeit, Sitzstellung, Nähe und Distanz, Individualität, Präsenz.

Fall: Miete, Bau, Nachbarschaft

Modul 2
Vertiefung

Zeitmanagement, Hypothesen, Window 1 + 2, Übergänge, Shuttle. Alle Phasen ausführlicher, MPM, besondere Vorlaufphasen, Abschluss.

Techniken: Diagramme, Zukunftsorientierung, Fragetechnik 2, Partialisieren, Visualisieren.

Reflexion: Gender, Generationen, Balance in MPM, Wahrnehmungsfähigkeit, harmonisieren.

Fall: Erbe

Modul 3
Erweiterung

Akquisition, Macht/Recht/Mediation, Konfliktstrategien, Eskalationsstufen, Konflikt mit verschiedenen Ebenen (Macht, Hierarchie). Interessen und Optionen, verhandeln, Fairnesskriterien.

Techniken: Konfliktspielbilder, Paraphrasieren, Konsensfindung, Fragen, Co-Arbeit.

Reflexion: Haltung zu Konflikten, Optionalität, Ethik.

Fall: Institutionen

Modul 4
Verfeinerung

Ablaufüberblick: Ziel des 4. Moduls ist es – neben ergänzender, phasenunabhängiger Theorieerweiterung – die Möglichkeit nutzen, weitere Klärung im Phasenmodell zu schaffen und an der eigenen mediativen Haltung zu arbeiten. Schwerpunkt ist die 2. Hälfte der Mediation. Eskalationsstufen. Schwerpunkt Phasen 4, 5 und 6, Fairness und Gerechtigkeit.

Techniken: Verhandlungsvarianten, Memorandum, Diagramme, Wertebild

Reflexion: Körpersprache, Abbruch.

Fall: Umwelt

Modul 5
Sicherheit

Ablaufüberblick: Ziel des 5. Moduls ist es, einen Fall von Anfang bis Ende in Co-Arbeit zu mediieren.Die letzten theoretischen Inhalte werden dazwischen vermittelt.Zur Gruppenbegleitung stehen zwischenzeitlich zusätzlich ausgebildete Mediator/innenund Mediator/innen in Ausbildung zur Verfügung (Do und Fr Nachmittag, sowie Sa Vormittag).

Inhalt: Co-Arbeit, Verbindung zwischen Phasen und Techniken, Kurzmediation, Akquisition. Alle Phasen, Abschluss, Postmediation.

Techniken: Konfliktspielbilder.

Fälle mit genauen Vorgaben: Medizinalbereich und Versicherungskader

Reflexion: Mediation als Ganzes, Ausblick

Modul 6
Veredelung

Live-Mediation durch den Lehrgangsleiter, Donnerstag (ganzer Vormittag)

Verbindung zwischen 6 Phasen und phasenunabhängigen Bausteinen, Akquisition,
Kurzmediation, Einparteienmediation. Alle Phasen.

Techniken: Hypothesenbildung, Mentale Vorbereitung.

Reflexion: Ordnung ins System, Gesamtrepetition, individuelle Defiziteliminierung.

Einbettung von Phasen und Techniken, Ausblick

Kosten Übersicht Kosten und Termine

Ausbildung Meditation / Konfliktlösung - Inhalte. Module Bauplan der Mediation, Mediationsvertrag, Zeitmanagement, Konfliktstrategien, Eskalationsstufen, Konfliktspielbilder.

Denkzettel

Unsere Wünsche sind die Vorboten
der Fähigkeiten, die in uns liegen.
Johann Wolfgang von Goethe

Denkzettel

Unsere Wünsche sind die Vorboten
der Fähigkeiten, die in uns liegen.
Johann Wolfgang von Goethe