Weiterbildungsseminare Mediation
Weiterbildungsseminare Mediation

Improvisation für Mediator/innen

Improvisation bietet im Kontext von Mediation inspirierende Ansätze

In Konflikten, aber auch ganz normalen Begegnungen, achten wir fast ausschliesslich auf die gesprochenen Worte und deren Wirkung.

Mediation ist zudem ein, über verbale Vereinbarungen, strukturiertes Verfahren. Dagegen ist nichts einzuwenden und dies ist auch eine Ressource. Hinzu kommt allerdings die Erfahrung, dass Konflikte über eine unberechenbare innere Dynamik verfügen, die ebenfalls gewürdigt werden will. Für die Konfliktparteien und die MediatiorInnen besteht die besondere Herausforderung darin, über das Gesprochene und damit über Worte wieder in eine konstruktive Verbindung zu kommen.

Über verbal formulierte Strukturen versucht die Mediation die wilde und impulsive Seite des Konfliktklärungsprozesses zu lenken. Doch immer wieder entsteht eine Dynamik, die sich dieser Absicht zu entziehen versucht. Die Kunst der Improvisation bietet in diesem Kontext einige inspirierende Ansätze. Sie lädt ein zu einem Ebenenwechsel, der den Zugang zu neuen Ressourcen ermöglicht.

Beim Improvisieren fehlt das verbindende Element einer schriftlich oder mündlich verfassten Vorgabe. Die Kunst der Improvisation arbeitet vor allem auf der nonverbalen Ebene. Rund 80 % der Kommunikationswirkung entfaltet sich bekanntlich über das Nonverbale wie das Visuelle von Mimik und Gestik, das Rhythmische durch den Einsatz von Pausen, das Melodiöse über die Tonlage und Lautstärke des Gesprochenen sowie das Räumliche durch die Gestaltung des Raumes bei der direkten Begegnung.

Obwohl das Nonverbale unsere Kommunikation sehr prägt und ein wesentlicher Aspekt der zwischenmenschlichen Interaktion ist, blenden wir diesen Teil meist völlig aus.

Zielgruppe

Mediatorinnen und Mediatoren mit einer Basisausbildung, die das kreative Potential der chaotisch- lebhaften Momente während des Konfliktlösungsprozesses gezielt als Ressource nutzen wollen.

Inhalt

Dieser Workshop setzt sich mit dem Unerwarteten und Überraschenden auseinander, das ohne schriftliche oder mündliche Absprache plötzlich im Raum steht und uns auffordert bestehende Pläne fallen zu lassen. Die MediatorInnen sind jetzt eingeladen, zusammen mit ihren Medianden, spontan neue Wege im Klärungsprozess einzuschlagen. Die Kunst der Improvisation öffnet hier, u. a. über das Erforschen und Entdecken der nonverbalen Sprache, neue Zugänge zur konstruktiven Verbundenheit.

Wer improvisiert folgt seinem intuitiv-stimmigen Handeln von Moment zu Moment. Hier offenbaren sich dem/der Improvisierenden, die unmittelbar vorhandenen Ressourcen. Das ist jeweils viel mehr, als man/frau sich zuvor vorgestellt hat.

Methodik

  • Spielerisches Experimentieren durch Ausdrucks- und Wahrnehmungsübungen
  • Reflexionen zu zweit, in Kleingruppen und im Plenum
  • Kurze theoretische Inputs

Kompetenzen / Ziele

  • Grundsätze der Improvisationskunst kennen lernen
  • Sicheres Handeln in unsicheren Situationen
  • Kreativität - trotz möglichem Stress und Anspannung
  • Wahrnehmungsschulung der unmittelbar vorhandenen Ressourcen
  • Entdecken der Möglichkeiten nonverbaler Kommunikation
perspectiva Weiterbildung Mediation

Improvisation für Mediator/innen

Hinweis: Diese Weiterbildung bieten wir in Basel und in unserer Dependance in Niederteufen (Ostschweiz) an. Veranstaltungen in der Ostschweiz sind in Blau gekennzeichnet.

Leitung Tobias von Schulthess
Termin Ostschweiz Dienstag 05.11.2019
Zeiten 9.00 bis 12.30 Uhr und 13.45 bis 17.00 Uhr
Investition CHF 390.-
Inklusive Seminarunterlagen, Pausengetränke und Obst
Ort Ausbildungsinstitut perspectiva in Basel: Auberg 9 | 4051 Basel
In der Ostschweiz: Hauptstrasse 60 | 9052 Niederteufen
Hier gehts zum Situationsplan Basel | Situationsplan Niederteufen (Ostschweiz)
Anmeldung Jetzt anmelden

Weiterbildung / Seminar Mediation in Niederteufen und Basel, Schweiz, Grundlagenkurs, Einführungsseminar in die Kunst der Improvisation für Mediatoren, Mediatorinnen.