Coaching
Coaching

Sprachmuster und Fragetechniken im Coaching – Das Meta- und Milton-Modell der Sprache

Fragetechniken und hypnotische Sprachmuster beherrschen

Sprachmuster und Fragetechniken im CoachingBeim Sprechen lassen wir immer Informationen weg, verallgemeinern oder verzerren, um komplexe Sachverhalte in nützlicher Zeit erzählen zu können. Die Auswahl dessen, was und die Art wie wir etwas mitteilen geschieht meist unbewusst, aufgrund unserer Erfahrungen und Glaubenssätze. Während dieses Filterungsprozesses gehen jedoch wichtige Informationen über uns und unsere Erfahrungen verloren.

Sprachmuster und Fragetechniken im Coaching

Das Meta-Modell bietet uns als Coach die Möglichkeit, diese tieferliegenden Strukturen und Prozesse zu hinterfragen. Indem wir gezielt sogenannte Meta-Modell-Verletzungen wie Tilgungen, Generalisierungen und Verzerrungen hinterfragen, eröffnen wir dem Coachee die Möglichkeit, seine vollständige Erfahrung wiederherzustellen, einschränkende Denkweisen und Filter zu erkennen und flexibler im Denken sowie Handeln zu werden. Auf diesem Weg zeigen sich Ansatzpunkte für den Coachingprozess, wirksame Interventionen anzubieten.

Das Milton-Modell ist in sprachlicher Hinsicht die genaue Umkehrung des Meta-Modells. Während wir beim Meta-Modell die spezifische Sprache trainieren, liefert das Milton-Modell die Anleitung zum unspezifischen Sprachgebrauch mit dem Ziel, den Coachee in einen wachen Trancezustand zu versetzen.

Wozu? Wenn wir als Coach den Coachee dabei unterstützen, Ressourcen aufzubauen, Ziele mit allen Sinnen zu erfassen, wenn wir einen entspannten Zustand induzieren oder mit inneren Anteilen arbeiten wollen, kommen wir nicht ohne hypnotische Sprachmuster aus. Diese Sprachmuster aktivieren das Unbewusste und führen den Coachee zu seinem inneren Erleben. In dieser wachen Trance findet der Coachee neue Formen des Denkens und Erlebens und damit neue, flexiblere Möglichkeiten für sich und sein Verhalten.

Beide Modelle dienen letztlich demselben Ziel: die Flexibilität des Coachees im Denken und Handeln zu erweitern.

Ziele

Sie nutzen Ihre Sprachfertigkeiten, um ihren Coachee optimal zu begleiten. Das heisst zum einen, gezielt zu hinterfragen, wo unbewusste Filterprozesse zu Einschränkungen führen. Zum anderen sind Sie in der Lage, mittels hypnotischer Sprachmuster, das Unbewusste zu aktivieren und als Ressource zu nutzen.

Inhalte

  • Das Meta-Modell
  • Meta-Modell-Verletzungen
  • Sprachmuster und Fragetechnik
  • Das Milton-Modell
  • Hypnotische Sprachmuster
  • Trance-Induktionen bei der Arbeit mit Ankern, Zielen, Ressourcen, inneren Anteilen, Entspannungstechniken
perspectiva Coaching

Sprachmuster und Fragetechniken im Coaching – Das Meta- und Milton-Modell der Sprache

Leitung Dagmar Härle
Termine / Zeiten Mittwoch 28.09. bis Freitag 30.09.2022
9.00 bis 12.30 Uhr und 13.45 bis 17 Uhr
Investition CHF 870.-
Inbegriffen sind Unterrichtsmaterial sowie Obst und Getränke während der Seminartage.
Ort Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Hier gehts zum Situationsplan Basel
Anmeldung Jetzt anmelden

Sprachmuster und Fragetechniken im Coaching: Fragetechniken und hypnotische Sprachmuster beherrschen. Meta-Modell und Milton-Modell der Sprache; Sprachfertigkeiten, um Coachees optimal zu begleiten