Gewaltfreie Kommunikation
Gewaltfreie Kommunikation

Gesprächsführung für Schulsozialarbeitende

und Sozialpädagogen in Bildungseinrichtungen auf Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen an Schulen sind häufig schwierigen Situationen ausgesetzt: zum Wohle des Kindes müssen sie verschiedene Parteien effizient miteinander vernetzen und zur Kooperation bewegen, sie sollen Konflikte unter SchülerInnen nachhaltig schlichten, schwierige Elterngespräche führen, in Klassen wirksam intervenieren und sich im Spannungsfeld Schulleitung – Lehrpersonen sicher bewegen. Das verlangt ein hohes Mass an Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, dieses klar und zielführend zu kommunizieren.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie mittels der Gewaltfreien Kommunikation auch in schwierigen Gesprächen empathisch bleiben können, so dass Verstehen und Kooperation möglich werden. Sie üben, ihre Wertvorstellungen und mögliche Strategien so mitzuteilen, dass andere bereit sind, Sie zu hören und zu konstruktiven Lösungen beizurtagen. Sie lernen, wie es möglich ist, sich so auszudrücken, dass alle an der Schule Beteiligten das Vertrauen bekommen können, dass Sie als SSA oder SozPäd die Bedürfnisse aller Blick behalten und Sie grundsätzlich wohlwollend, klar und engagiert präsent sind. Sie werden einfache, aber effiziente Methoden kennenlernen, um auch in belastenden Situationen noch in Verbindung mit dem Gegenüber zu bleiben und dennoch Sorge zu Ihren eigenen Ressourcen zu tragen.

Beispiele für Themen, aus denen wir gemeinsam jene Schwerpunkte auswählen, die auf Grundlage der Gewaltfreien und Empathischen Kommunikation betrachtet und durch konkrete Übungen erlebbar werden.

  • Das Spannungsfeld Schüler-Lehrperson-Schulleitung-Eltern kommunikativ meistern
  • Schwierige Elterngespräche führen (z. B. mit verstrittenen oder verärgerten Eltern, Übergriffe thematisieren, bei Verdacht auf Gefährdung oder etc.)
  • Streit schnell und nachhaltig schlichten
  • Klar und bezogen Position beziehen, ohne zu drohen oder einzuknicken
  • Selbstwirksamkeit von SuS durch Einfühlung steigern
  • Feedback an LP und SL
  • Umgang mit starken Emotionen (den eigenen wie die der anderen)
  • Authentischer Umgang mit Kritik und Unsicherheit
  • Beratung: Die intrinsische Motivation durch empathisches Vermuten beleben
  • Kind- und altersgerechte Sprache und Interaktion
  • Verständnis ausdrücken, ohne einverstanden zu sein
  • Empathie und Mitgefühl an der Schule fördern
  • Selbstfürsorge

Arbeitsweise

  • Theoretische Inputs
  • Übungen in Gruppen-, PartnerInnen- oder Einzelarbeit
  • Reflexionen in Kleingruppen und Plenum
  • Beispiele aus der Praxis und Inszenierungen
perspectiva Gewaltfreie Kommunikation

Gesprächsführung für Schulsozialarbeitende und Sozialpädagogen

Leitung Michael Peuckert
Termine /
Zeiten

Donnerstag 29.11. und Freitag 30.11.2018 oder
Donnerstag 21.03. und Freitag 22.03.2019
9.00 bis 12.30 Uhr und 13.45 bis 17 Uhr

Investition CHF 580.-
Inklusive Seminarunterlagen, Pausengetränke und Obst
Ort Ausbildungsinstitut perspectiva | Auberg 9 | 4051 Basel
Hier gehts zum Situationsplan Basel
Anmeldung Jetzt anmelden

Weiterbildung / Seminar in Basel, Schweiz, Gesprächsführung für Schulsozialarbeitende und Sozialpädagogen in Bildungseinrichtungen auf Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg.

Denkzettel

Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.
Winston Churchill

Denkzettel

Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.
Winston Churchill